wordpress 3.03|automatische Updates:
Das Verzeichnis wp-content konnte nicht gefunden werden.

WordPress-Installationen bieten die Möglichkeit zu automatischen Updates sollten für Plugins oder WordPress selber neuere Versionen vorliegen. Mitunter schlägt das automatische Update fehl mit der Meldung Das Verzeichnis wp-content konnte nicht gefunden werden. Mit einer kleinen Ergänzung der wp-config.php lässt sich diese Fehlermeldung beheben.

Die Lösung des Problems liefert kortyla.de – WordPress 2.8 – Das Verzeichnis “wp-content” konnte nicht gefunden werden: In dem Root-Verzeichnis (oberste Ordnerebene) deines Blogs befindet sich die Datei wp-config.php – öffne sie mit dem Editor oder einem Programm deiner Wahl und ergänze ganz am Ende die folgenden 2 Zeilen:

putenv('TMPDIR=/__PFAD_ZUM_BLOG_ABSOLUT__/wp-content/tmp');
define('WP_TEMP_DIR', ABSPATH . 'wp-content/tmp');

freakcommander.de – Plugin Upgrade: wp-content kann nicht gefunden werden ergänzt, wie du den korrekten __PFAD_ZUM_BLOG_ABSOLUT__ findest. Lass ihn dir direkt vom Server ausgeben: Dafür erstellst du eine Datei phpinfo.php mit folgendem Inhalt < ?php phpinfo(); ?> und lädst sie in das Rootverzeichnis deiner WordPress-Installation (alternativ kannst du sie hier gezipt herunterladen: phpinfo.zip.) Rufe sie anschließend im Browser auf mit http://urlDeinesBlogs.de/phpinfo.php und suche nach DOCUMENT_ROOT. Die dortige Angabe kannst du kopieren und in die Codezeile einfügen. Anschließend löschst du die phpinfo.php wieder auf dem Server.

Speicher die ergänzte wp-config.php und kopiere sie auf den Server. Lege nun im Unterordner wp-content deiner WordPress-Installation die zwei weiteren Ordner tmp/ und upgrade/ an und gebe ihnen vollen Schreib- und Lesezugriff (777).

Nun sollte das automatische Update von WordPress selbst und den Plugins funktionieren.

Keine Kommentare

Bis jetzt gibt es noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags

Die Kommentar-Funktion ist momentan leider deaktiviert.